AG THEATER

Frau Irmen / Frau Wittner / Herr Stütz 


Theater spielen ist ...

... gemeinsam viele spannende Ideen zu entwickeln und auszuprobieren ...

... sich auf andere einzulassen und gemeinsam zu anderen Persönlichkeiten zu werden ...

... sich in andere Menschen und andere Welten hineinzufühlen und kurz in ihnen zu leben ...

... miteinander zu sprechen, zu lachen, manchmal auch zu weinen ...

... ein Projekt entstehen zu lassen, bei dem Spiel, Kulisse, Kostüme, Musik und Licht einen ganzen Abend lang das Publikum verzaubern ...

... Spaß zu haben ...

 

Wenn Du Lust hast, in diese besondere Welt einzutauchen, freuen wir uns, wenn Du bei uns vorbeischaust. Du brauchst dazu keine Theatererfahrung oder bahnbrechendes Schauspieltalent zu haben. Wichtig sind Freude am Spiel und Offenheit, aber auch Durchhaltevermögen und die Bereitschaft, sich in der Gruppe zu engagieren und für einen tollen Theaterabend auch mal ein paar Sonderproben einzulegen ...

 

Termin: mittwochs, 14.00 - 15.35 Uhr

Am Goethe-Gymnasium sind zwei Theater-AGs aktiv, 

  • die Mittel- und Oberstufen-AG ab Klasse 8 mit Frau Irmen und Frau Wittner
  • die AG Theatertraining für die Unterstufe für die Klassen 5 bis 7 mit Herrn Stütz.

Auch wenn unsere Arbeit coronabedingt derzeit ziemlich erschwert ist, arbeiten wir so gut wie möglich in digitalen Proben an Lutz Hübners Theatersatire "Gretchen89ff."


Fotogalerie:

2019: Thornton Wilder: Unsere kleine Stadt

Unsere kleine Stadt Unsere kleine Stadt Unsere kleine Stadt Unsere kleine Stadt Unsere kleine Stadt Unsere kleine Stadt Unsere kleine Stadt Unsere kleine Stadt Unsere kleine Stadt

2018: Alfred Jarry: König Ubu

Koenig Ubu Koenig Ubu Koenig Ubu Koenig Ubu Koenig Ubu Koenig Ubu Koenig Ubu Koenig Ubu Koenig Ubu 

2017: Ein Sommernachtstraum nach William Shakespeare

Sommernachtstraum Sommernachtstraum Sommernachtstraum Sommernachtstraum Sommernachtstraum Sommernachtstraum Sommernachtstraum Sommernachtstraum Sommernachtstraum 

2016: Das kalte Herz nach Wilhelm Hauff

Das kalte Herz Das kalte Herz Das kalte Herz Das kalte Herz Das kalte Herz Das kalte Herz Das kalte Herz Das kalte Herz Das kalte Herz


Zum hundertjährigen Schuljubiläum des GGK 2008 vereinten die Kolleginnen Geister und Sonnenberg ihre Unter- und Oberstufen-Theater-AGs zu einer gewagten Produktion von Wedekinds "Frühlings Erwachen", die Herrn Stütz so begeisterte, dass er im folgenden Jahr Frau Geister ablöste, als sie in den Ruhestand ging.
So begründete Herr Stütz zunächst mit Frau Sonneberg und nach deren Weggang mit Frau Schmaler die Mittel- und Oberstufen-AG. Zur Aufführung kamen u.a. Alan Ayckbourns fiese Tragikomödie "Der Held des Tages", Ödon von Horvaths "Himmelwärts" (2010) und "Glaube, Liebe, Hoffnung" (2014) sowie Michael McKeevers "Nabelschnüre", sechs Einakter zum Thema Mutter-Kind-Beziehungen (2013). Nach der sehr freien Adaption von Ken Campbells Chaos-Komödie "Fazz und Zwo" unter dem Titel "Kampf um Daphne" (2015) wurde das erste gänzlich selbst geschriebene Stück "Deine Mutter ist ein Zombie" (2016) nach Motiven von Margaret Atwood und Naomi Alderman gespielt.
Während sich das Team Stütz und Schmaler mit seinen Aufführungen in der Turnhalle austobte, riefen im Jahr 2015 Frau Wittner und Herr Weimann eine Unterstufen-Theater-AG ins Leben, die mit zwei Märchen ("(K)Ein Apfel für Schneewittchen" / "Das kalte Herz" , 2015 & 2016) und dem "Sommernachtstraum" (2017) erfolgreich Schulhof und Mensa des Goethe-Gymnasiums bespielte.
Von 2017 bis 2020 leitete das Team Weimann / Wittner die neue Mittel- und Oberstufen-AG mit Aufführungen von Jarrys "König Ubu" (2018) und Thornton Wilders "Unsere kleine Stadt" (2019), während Herr Stütz in der neuen AG Theatertraining für die Unterstufe den potentiellen Nachwuchs vorbereitete.
Herr Weimanns Versetzung und Weggang vom GGK im letzten Jahr brachte einen erneuten Wechsel, sodass nun Frau Irmen gemeinsam mit Frau Wittner die AG leitet.